Mobi-Veranstaltung zu den EZB-Protesten

ECB

Am 18.03.2015 bekommt die europäische Krisenpolitik ein Wahrzeichen: Der neue Hauptsitz der Europäischen Zentralbank (EZB) wird in Frankfurt eröffnet. TOP B3RLIN stellt die Hintergründe der Mobilisierung im Rahmen der Kampagne M18 vor, erklärt, warum es sich bei der EZB um ein Symbol, einen Akteur und eine Institution kapitalistischer Krisenpolitik handelt und informiert über den aktuellen Stand der geplanten Proteste. Außerdem werden Solitickets für die Fahrt nach Frankfurt angeboten.

Mittwoch, 04.03.2015, 19 Uhr

Die Veranstaltung findet im VL-Infoladen statt.

mehr Infos: top-berlin.net

organisiert von:
FAU Halle
SDS Halle

Flyer:

„EZB-Eröffnung stören! Gegen das Europa des Kapitals!

Mobi-Veranstaltung zu den EZB-Protesten mit TOP B3RLIN (umsGanze!)

Am 18.03.2015 bekommt die europäische Krisenpolitik ein Wahrzeichen: Der neue Hauptsitz der Europäischen Zentralbank (EZB) wird in Frankfurt eröffnet.
Als Schnittstelle zwischen Staat und Ökonomie steht sie – wenn auch symbolisch – mehr als andere Institutionen für den umfassenden, systemischen Charakter der kapitalistischen Gesellschaft und ihrer Krise.
Als Bestandteil der Troika ist die EZB zusammen mit der EU-Kommission und dem IWF verantwortlich für eine zunehmende und in einigen Ländern Europas kaum mehr zu ertragende Verschlechterung der Arbeits- und Lebensbedingungen: Lockerung des Kündigungsschutzes, Einschränkung des Streikrechts, dramatische Senkung der Löhne und Mindestlöhne sowie massive Kürzungen in den Sozialversicherungs-, Gesundheits- und Bildungssystemen sind Ausdruck dieser neoliberalen Krisenpolitik.

Die EZB ist somit eines der wichtigsten, wenn nicht das Symbol gegenwärtiger kapitalistischer Herrschaft in Europa.

Es gibt also viele gute Gründe sich an den Protesten zu beteiligen und aufzustehen für ein würdiges Leben, für gleiche Rechte und für reale Demokratie. Die Aktionen gegen die EZB-Eröffnungsfeier in Frankfurt bieten die Möglichkeit ein unmissverständliches Zeichen der Solidarität zu setzen.
Doch dabei dürfen wir nicht stehen bleiben. Wenn sich rund um den 18.03.2015 mehrere Tausend Aktivist*innen aus ganz Europa in Frankfurt versammeln, sollten wir diese Gelegenheit nutzen, um unseren gemeinsamen, transnationalen und auf umfassende Emanzipation zielenden Kampf gegen das allgemeine Desaster namens Kapitalismus weiter voranzutreiben.
Die Krise heißt Kapitalismus! Solidarisieren, Organisieren, Kämpfen!
TOP B3RLIN stellt die Hintergründe der Mobilisierung im Rahmen der Kampagne M18 vor, erklärt, warum es sich bei der EZB um ein Symbol, einen Akteur und eine Institution kapitalistischer Krisenpolitik handelt und informiert über den aktuellen Stand der geplanten Proteste.
Außerdem werden Solitickets für die Fahrt nach Frankfurt angeboten !!!
Mittwoch, 04.03.2015, 19 Uhr

VL-Infoladen Glimpflich
Ludwigstraße 37
06110 Halle

organisiert von:
FAU Halle
SDS Halle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.