Deliver Union – Organisierung der Fahrradkurier*innen

Foodora & Co: Zahlt die Reparaturkosten!

Die Deliverunion Leipzig lädt alle Fahrer*innen und Unterstützer*innen zum Vortrag ein.

Seit April diesen Jahres kämpfen in Berlin Fahrende von Foodora und Deliveroo, um die Verhältnisse zu verbessern. Unterstützt werden sie von der Basisgewerkschaft FAU.

Zuletzt sind die Verhandlungen der FAU Berlin mit Foodora weitestgehend gescheitert, weil sich das Unternehmen weigert, auf die berechtigten Forderungen der Fahrer*innen einzugehen. Stattdessen wollen sie uns mit Brotkrumen abspeisen!

Der Abend soll einen Einblick in den Alltag der Fahrer*innen für Foodora und Deliveroo geben und über den aktuellen Stand des Arbeitskampfes in Leipzig berichten.
Denn die Arbeitsbedingungen für Fahrradkurier*innen sind prekär, das kann und darf so nicht bleiben! Interessierte, kommt, hört & unterstützt uns!

Ort: Institut für Zukunft, An den Tierkliniken 38, Kohlrabizirkus, Leipzig

Zeit: 01.12. – 18:00 Uhr

40 Jahre FAU – Happy Birthday

Es sind Änderungen bei den Auftritten der Bands zu Stande gekommen. Statt ‚Brüllaffe‘ und ‚Boykott‘ treten nun ‚fuckwinter‘ und ‚Stay‘ auf.

Vortrag zur Entwicklung der FAU Infoladen Glimpflich 19 Uhr
Konzert VL Kneipe 22 Uhr

Vortrag:

Die FAU wird 40 und wir gratulieren. 1977 begann die Organisation unter dem Namen „Initiative Freie Arbeiter Union“ (I-FAU) als verwegenes, fast aussichtsloses Projekt. Jedoch entwickelte sie sich in den letzten vier Jahrzehnten trotz verschiedener Widerstände zu einer der am längsten bestehenden und größten außerparlamentarischen Organisationen in der BRD. Dabei agiert und agierte sie stets unabhängig von den großen Gewerkschaften und Parteien, immer rebellisch und klassenkämpferisch. Mit Arbeitskämpfen wie der Mall of Berlin sorgte die FAU bundesweit für Aufsehen. Zeit um auf 40 Jahre bewegte Geschichte zurück zu blicken und in die Zukunft. Ein Vortrag zur Geschichte der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union.

Weiter lesen „40 Jahre FAU – Happy Birthday“

Antifaschismus als Sisyphos-Aufgabe?

Gerade im Osten Deutschlands aber anderen Ecken Europas erreicht rechte Mobilisierung ein Ausmaß, gegen das nicht immer Widerstand leistbar ist. Während wir uns auf den Straßen abmühen, ziehen konservative Politiker*innen mit Gesetzesvorschlägen noch rechts an mancher “besorgten Bürgerin” oder manchem „besorgten Bürger“ vorbei. Im Kampf um ein Mindestmaß an Menschenrechten kommt dabei überlastungsbedingt die Formulierung emanzipatorischer Antworten auf aktuelle soziale Ängste in der Bevölkerung zu kurz. Eine Auseinandersetzung mit Strategien für eine gerechtere Gesellschaft findet in der radikalen Linken nicht mehr ausreichend statt. Die radikale Linke verkommt so, ohne es zu wollen, zu einer Verteidigerin des nicht tragbaren Status quo und verliert dabei trotzdem beständig an Boden. Im Vortrag werden Thesen zur aktuellen Dynamik antifaschistischer Bewegung in Deutschland vorgestellt und mögliche, konkrete Lösungsansätze andiskutiert.

Wann: Mittwoch, der 15.03.2017, 20:00

Wo: VL-Kneipe, Ludwigstraße 37

Wer: FAU Dresden

Veranstalter: Allgemeines Syndikat Halle

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Bildungswochen gegen Rassismus des Bündnisses „Halle gegen Rechts“ statt: http://www.bildungswochen.de/